Wenn Sie sich fragen, was SEO ist und was es mit SEO für Online Shops auf sich hat, dann sind Sie hier genau richtig. In diesem Artikel möchten wir Sie in die Welt der SEO und speziell der SEO für E-Commerce einführen. 

Obwohl es nicht verwunderlich ist, dass viele Unternehmen nicht viel Budget in die Durchführung von SEO-Maßnahmen investieren, da die Ergebnisse mittel- und langfristig sind und je nach Branche oder Website variieren, kann nicht ignoriert werden, dass die organische Suche von Google und anderen Suchmaschinen, ein wichtiger Kanal für den Verkehr auf Websites und insbesondere für E-Commerce ist

Eine Website zu betreiben und nicht an SEO zu arbeiten, ist heutzutage eine Art zu sagen, dass man keine großartige und erfolgreiche Website haben möchte.

Was ist SEO und warum ist es so wichtig für E-Commerce?

SEO steht für Suchmaschinenoptimierung aus dem Englischen “Search Engine Optimization” übersetzt. SEO beschäftigt sich also mit der Frage, wie eine Webseite so optimiert werden kann, dass sie in Suchmaschinen (Google, Yahoo, Bing…) gefunden wird und entsprechend Webseitenbesucher erhält. Zur Suchmaschinenoptimierung gehören zahlreiche Aufgaben, um Konversionen zu erzielen und den Umsatz des Unternehmens zu steiger. SEO beinhaltet alle Strategien und Taktiken, um für relevante Suchbegriffe oder Themen mit relevanten Seiten auf den optimalen Positionen in den relevanten Suchmaschinen vertreten zu sein. 

E-Commerce oder Online-Shops nutzen SEO-Strategien, um ihre Website in den Suchergebnissen bekannt zu machen, mehr Traffic zu erhalten und Website-Besucher in Käufer zu konvertieren. Letzteres wird als Conversion bezeichnet und kann mit Google Analytics oder interner Verwaltungssoftware gemessen werden. Darüber hinaus gibt es weitere KPIs oder Metriken, die helfen, E-Commerce sichtbarer und attraktiver zu machen, was gleichzeitig den Umsatz steigert.

Daher konzentriert sich SEO für Online-Shops darauf, organischen Traffic auf unsere Website zu bringen, d.h. Nutzer anzuziehen, die über Suchmaschinen wie Google suchen. Aber wie machen wir das? Das erste, was Sie tun müssen, ist, sich in die Lage des Nutzers zu versetzen. Wir haben alle schon einmal eine Suche bei Google durchgeführt und wenn Sie bemerkt haben, dass die Ergebnisse variieren, je nachdem, was Sie eingeben. Auf welche Website klicken die Nutzer? In denjenigen, die in den Top-Positionen sind und für Ihren Online-Shop in den Top-Positionen ist, müssen Sie eine Reihe von SEO Maßnahmen durchführen.

Hier sind einige Tipps, die Sie berücksichtigen müssen, wenn es um SEO für Online-Shops geht.

SEO-freundliches CMS

Weitere Elemente zur Steigerung des Geschäftsumsatzes sind die Verwendung eines Content-Management-Systems (CMS), das SEO-freundlich ist. Ein CMS ist eine Software zum kollaborativen Erstellen, Bearbeiten, Organisieren und Darstellen von digitalen Inhalten u.a. für die Verwendung auf Websites. Ein SEO-freundliches CMS verhindert, dass Inhalte im Web gefunden werden und in den Suchmaschinenergebnissen nicht weit oben stehen.

Das CMS sollte die Flexibilität haben, entsprechend angepasst oder sogar erweitert zu werden. Aber, um wirklich gutes SEO zu machen, braucht man Menschen. Normalerweise sind die meisten Content-Management-Systeme relativ schlecht für ein ordentliches SEO-Fundament ausgestattet. Hierfür können verschiedene Plug-ins verwendet werden, um die SEO zu verbessern, aber die beste Lösung ist immer noch, die SEO manuell zu bearbeiten.

Recherche über die Konkurrenz

Immer mehr Händler sind online tätig, und es ist nicht einfach, sich von den E-Commerce-Experten zu unterscheiden, deshalb ist es wichtig, sie zu kennen. Mit Social-Media-Monitoring-Tools lassen sich viele Informationen über die Konkurrenz sammeln. Ausgehend von den beworbenen Produkten und den Top-Sellern, auf die sich der Wettbewerb konzentriert, kann eine Analyse des Suchvolumens durchgeführt werden. Ein geeignetes Tool hierfür ist das AdWords-Keyword-Tool. Google Trends ist ebenfalls eine gute Option für die Analyse von Markttrends. Eine andere Möglichkeit ist es, die Bilanzen oder Pressemitteilungen der Wettbewerber zu betrachten.

Keyword Vorauswahl

Zu Beginn des Projekts ist es notwendig, eine Keyword-Recherche durchzuführen, um eine erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung für Ihren Online Shop zu haben. Gute E-Commerce-Keywords haben ein mittleres bis hohes Suchvolumen, eine hohe Konversionswahrscheinlichkeit, geringen Wettbewerb und ein gutes Ranking. Sie müssen ein Gleichgewicht zwischen Suchvolumen, Wettbewerb und Rankingfähigkeit finden, denn je spezifischer die Keywords sind, desto einfacher ist es, für sie zu ranken, aber das Suchvolumen ist in diesem Fall auch meist geringer.

Sie können eine Vielzahl von Keywords entwickeln und in Ihren Content integrieren, aber dabei besteht die Möglichkeit, dass Sie viele Keywords erhalten, die in der Praxis kaum gesucht werden und nicht alle möglichen Keywords abdecken.

Sinnvolle Keyword-Ansätze sind Nischen-, Produkt- oder Shop-Kategorien, bestimmte oder meistverkaufte Produkte im Shop, Problem/Lösungs-Aussagen oder W-Fragen (Was kostet…?). Oft ist es sinnvoll, mehrere Stichwortkategorien anzulegen.

Opportunity-Keywords sind Suchanfragen, für die sie bereits in den Google-Suchergebnissen auftauchen, aber nicht an gut sichtbaren Positionen. Es handelt sich um Keywords mit einem durchschnittlichen Ranking zwischen Position 11 und 20, die erst auf der zweiten Seite der Suchergebnisse erscheinen. Sie werden in der Regel übersehen, aber einige verzweifelte Benutzer klicken auf sie. Dies deutet darauf hin, dass die Ergebnisse auf Seite 1 nicht von besonders hoher Qualität sind.

Die Wahl der Schlüsselwörter ist die Grundlage für eine gute SEO, dank dieser können Sie neue Kategorien entdecken, die Sie erstellen können, was die Benutzer wirklich Ihre Produkte nennen… Kurz gesagt, ohne eine gute Keyword-Recherche werden Sie nicht in der Lage sein, eine richtige SEO-Strategie für Online-Shops zu erstellen.

SEO OnPage für Online-Shops

Die Organische Suchmaschinenoptimierung bringt langfristig mehr Traffic auf Ihren Online-Shop als SEM (bezahlte Suchmaschinenoptimierung). Warum ist SEO (und auch SEM) wichtig für Ihren E-Commerce? Suchmaschinen sorgen für einen großen Teil des gesamten E-Commerce-Verkehrs. Das bedeutet, dass Sie, wenn Sie einen wirklich großen und erfolgreichen Webshop aufbauen wollen, der Auffindbarkeit in Suchmaschinen große Aufmerksamkeit schenken sollten.

Mit technischen und qualitätsverbessernden Maßnahmen kann im Zuge einer OnPage-Optimierung die Sichtbarkeit der eigenen Shop-Seiten deutlich erhöht werden. Die folgenden Elemente werden der OnPage-Optimierung hinzugefügt: Der Dokumententitel, die Meta-Description, Keywords in den Produktbeschreibungen und im Text, die Geschwindigkeit der Shop-Seite (Page Speed) und die Abwesenheit von HTML-Fehlern.

Dazu gehört auch: Inhalte und Copytexte zu optimieren und gut zu verlinken, Metadaten richtig zu setzen, Bilder korrekt zu pflegen, auf die H-Struktur sowie korrekte und nicht doppelte Inhalte zu achten und vor allem den Shop technisch für die Suchmaschinenoptimierung vorzubereiten.

Off-Page SEO für Online Shops

Es gibt zahlreiche weitere Möglichkeiten, die Suchmaschinenrelevanz des Online-Shops zu verbessern. Unter Off-Page-SEO versteht man alle Aktivitäten, die das Suchmaschinen-Ranking von Online-Shops verbessern, ohne auf der Domain selbst stattzufinden. Meist versteht man darunter das Linkbuilding (Aufbau von relevanten Backlinks auf die Shop-Seiten). Für die Suchmaschinen ist ein Link ein Vertrauensbeweis, denn niemand würde  auf schlechte Inhalte verweisen. 

OffPage SEO sollte eine natürliche Strategie sein, d.h. wenn Ihr Inhalt und Ihre Website gut und wertvoll sind, werden andere konkurrierende Websites auf Sie verlinken. Für diese Aktion ist es wichtig, einen Blog mit Qualitätsinhalten zu haben und die wichtigsten Offpage-Metriken zu kennen, die Sie wissen lassen, ob die Websites, die auf Sie verlinken, von Qualität sind oder nicht.

Sendiroo Blog