« Back to Glossary Index

Der Transport ist die Beförderung von Frachtgut (Gütertransport), Passagieren (Personentransport) oder Nachrichten (Nachrichtenübertragung) mit Hilfe von Transportmitteln durch Ortsveränderung von einem Ort zu einem anderen Ort.

Transportlogistik

In der Logistikbranche, Transport oder Transportlogistik ist das Bewegen der benötigten Menge an Gütern, zum gewünschten Punkt, kurz das Überbrücken von räumlichen Distanzen. Und das auf der optimalsten Route für die benötigte Zeit, mit maximaler Auslastung des Frachtraums und zu den geringsten Kosten.

Der innerbetriebliche Transport ist verantwortlich für den Transport von Material, Waren und unter Umständen Personen innerhalb eines Unternehmens. In manchen Definitionen wird der Transport zwischen zwei Betrieben eines Unternehmens ausgenommen.

Hauptaufgaben der Transportlogistik sind die Wahl des Transportmittels (LKW, Eisenbahn, Luftverkehr, Seeweg, usw.); die Wahl der Transportart und des Verkehrsträgers (Straße, Schiene, Wasser und Luft); die Auswahl eines Beförderers und anderer Logistikpartner; das Ermitteln des optimalsten Zustellweges; die optimale Koordination von Transport- und Lagerungsprozesse und das Optimieren der Parameter des Transports, wie das Reduzieren der Transportdauer sowie das Minimieren der Transportfrequenz, um den Verbrauch des Kraftstoffs zu reduzieren.

Transportkosten

Transportkosten sind eine Kostenart, die durch den Transport mit Hilfe von Transport- oder Verkehrsmitteln verursacht wird. Transportkosten zählen nicht zu den Transaktionskosten, sondern sie werden als eigenständige Kostenart neben Transaktionskosten und Produktionskosten behandelt.

Wer trägt die Transportkosten? Der Schuldner trägt die Kosten bis zur Ablieferung am Bestimmungsort. Hierzu gehören die Transportkosten. Bei der Schickschuld versendet der Schuldner die Ware an den Gläubiger. Die Kosten nach einem anderen Ort als den Erfüllungsort trägt der Käufer.

Transportmittel

Die Wahl des Transportmittels bezieht andere logistische Aufgaben mit ein, wie das Schaffen und Aufrechterhalten eines optimalen Lagerbestands, die Auswahl der Verpackungsart und vieles mehr. Man kann zwischen  Bodentransport, Luftverkehr und Wassertransport unterscheiden.

Der Bodentransport ist in drei Unterarten unterteilt: 

  • Schienenverkehr: Das Befördern von Passagieren und Gütern mit Schienenfahrzeugen wie Zügen, Straßenbahnen, U-Bahnen.
  • LKW-Transport: Das Befördern von Gütern und Passagieren auf spurlosen Straßen mit Kraftfahrzeugen. Hierzu zählen Busse, Lastkraftwagen, Autos, gepanzerte Personentransporter aber keine Motorräder oder Traktoren
  • Rohrleitungstransport: Eine Struktur, die zum Transport von flüssigen und gasförmigen Stoffen durch Rohre, sowie von festen Brennstoffen in Form einer Lösung unter dem Einfluss des Druckunterschieds in ihren Querschnitten bestimmt ist.

Der Luftverkehr umfasst sowohl Flugzeuge, Hubschrauber, etc. als auch die dazugehörige Infrastruktur wie Flughäfen, Abfertigungsdienste, Hangars usw.

Der Wassertransport führt den Transport von Passagieren und Gütern durch natürliche (Flüsse, Seen, Meere, Ozeane) und künstliche (Stauseen, Kanäle, usw.) Wasserstraßen durch. Der Wassertransport unterteilt sich in Flusstransport und Seetransport:

  • Flusstransport (Binnenwasserstraße): Transport auf Binnenwasserstraßen wie Flüssen, Kanälen, Seen.

Seetransport: Erledigt den Transport von Gütern und Passagieren auf der Oberfläche von Meeren, Ozeanen und angrenzenden Gewässern

« Back to Glossary Index

Sendiroo Blog