« Back to Glossary Index

Die Lagerlogistik wird in Eingangslager (Rohmaterial, Handelsprodukte) und Distributionslager (Fertigprodukte, versandfertige Handelsware) unterteilt. Neben dieser Hauptmodulen kommen weitere Module wie die Informationslogistik, die Verpackungslogistik oder die Entsorgungslogistik. Durch die Lagerlogistik wird beschrieben und festgelegt, wie der Wareneingang ins Lager, der Warentransport innerhalb des Lagers, die Art der Lagerung im Lager und der Warenausgang aus dem Lager zu erfolgen hat.

Fachkräfte für Lagerlogistik nehmen Güter an, kontrollieren sie und lagern sie sachgerecht. Sie stellen Lieferungen und Tourenpläne zusammen, verladen und versenden Güter. Außerdem wirken sie bei der Optimierung logistischer Prozesse mit. Das Ziel der Lagerlogistik ist die optimale Nutzung von Lagerfunktionen. Der Hintergrund ist, dass alle Stationen voneinander abhängig sind. Die Güter in einem Lager müssen sowohl im Lagerregal als auch im System zu jeder Zeit auffindbar sein.

Die Lagerlogistik ist ein Teilbereich der Logistik eines Unternehmens. In der Unternehmenslogistik ist die Lagerlogistik ein wichtiger Bestandteil und umfasst die Abläufe der Planung, Steuerung und Überwachung der Lager- und Transportvorgänge, wie beispielsweise der Festlegung von Anzahl und Umfang, sowie von Funktion und Standorte der Lager. Außerdem zählt zu den Aufgaben der Lagerlogistik die Beschaffung von Materialien entgegenzunehmen, diese auf Verwendbarkeit zu überprüfen und bei Bedarf an die angeforderte Position weiterzugeben.

Logistik im weiteren Sinne

In jedem Fall lohnt es sich die Logistik, als Ganzes abzustimmen, denn eine falsche Beschaffungslogistik kann sich auf die nachfolgenden Prozesse bis hin zu der Distribution nachteilig auswirken. Auch umgekehrt können Fehler bei der Distributionslogistik sich negativ auf die Beschaffung auswirken.

Im klassischen Sinne versteht sich die ursprüngliche Logistik als reine Warenwirtschaft, doch die moderne Unternehmenslogistik verfügt über weit mehr: Entsorgungslogistik, Automobillogistik und Seehafenlogistik. Und unter dem Begriff der “smarten Logistik“ wird die ganzheitliche Planung und Steuerung von automatisierten Waren- und Informationsströmen verstanden. Weitere Logistikbereiche, die es gibt, sind beispielsweise die Entsorgungslogistik und die Informationslogistik, sowie die Lagerlogistik und die Transportlogistik.

Im Einzelnen spricht man von folgenden Hauptmodulen in der Logistik: Beschaffungslogistik, Produktionslogistik, Lagerlogistik und Distributionslogistik.

« Back to Glossary Index

Sendiroo Blog