« Back to Glossary Index

Ein Lager ist eine Installation, die es ermöglicht, mit Hilfe von Regalanlagen, Lager- und Handhabungsgeräten sowie Personal- und Verwaltungsmitteln, die Unterschiede zwischen den Eingangsbewegungen von Waren und den Ausgangsbewegungen zu regulieren.

Lagern dient im Prinzip der Überbrückung zwischen dem Ankommen und dem Abgehen von Gütern. Ein Lager versorgt die angeschlossenen Systeme und synchronisiert so den Wareneingang und den eigentlichen Bedarf.  Lagern kostet Geld, denn die Lagerfläche muss in der Regel gemietet werden. Je größer die benötigte Lagerfläche, desto größer sind auch die anfallenden Kosten durch Lagerplatz und Kapitalbindung. Eine Lagerfläche ist eine Fläche für die gewerbliche Lagerung von Gütern. In der Logistik sind hochwertige Lagerflächen essenziell. Und gerade in Zeiten des E-Commerce und der Globalisierung, in der die Logistikbranche einer der beständigsten Wirtschaftszweige überhaupt ist, sind Lagerflächen umso wertvoller. 

Die Lagerlogistik ist ein Teilbereich der Logistik eines Unternehmens. In der Unternehmenslogistik ist die Lagerlogistik ein wichtiger Bestandteil und umfasst die Abläufe der Planung, Steuerung und Überwachung der Lager- und Transportvorgänge, wie beispielsweise der Festlegung von Anzahl und Umfang, sowie von Funktion und Standorte der Lager. Durch die Lagerlogistik wird beschrieben und festgelegt, wie der Wareneingang ins Lager, der Warentransport innerhalb des Lagers, die Art der Lagerung im Lager und der Warenausgang aus dem Lager zu erfolgen hat.

Manchmal erfordert die wirtschaftliche Aktivität eines Unternehmens einen oder mehrere Lagerarten (Bodenlagerung oder Regallagerung, Kommissionierlager, Zwischenlager, Beschaffungslager, Umschlaglager, Distributionslager, Vorratslager…)

Bei Kommissionierlagern wird die Ware so eingelagert, dass sie zu jedem möglichen Zeitpunkt vom Kommissionieren erreicht werden kann. Im Zwischenlager werden meist halbfertige Produkte oder Stoffe gespeichert. Während die Hauptfunktion von Beschaffungslagern in der Bereitstellung von ausreichend Lagerkapazität zur Aufnahme aller Güter liegt, sind Umschlaglager für die kurzfristige Aufnahme von Waren mit einer hohen Umschlagleistung geeignet. Distributionslager wiederum dienen dem Güterfluss zum Kunden beziehungsweise Abnehmer. Vorratslager werden hauptsächlich dafür verwendet, die Bedarfsschwankungen eines Unternehmens ausgleichen zu können.

Man kann auch zwischen einer simplen Lagerung und anderen Formen der Lagerung unterscheiden, wie das Fulfillment. Fulfillment heißt, dass bei einem bewirtschafteten Lager sich der Dienstleister um alle Abläufe in der Lagerhalle kümmert. Außerdem gibt es andere Sorten von Lager wie Pufferlager. Sie sind eine kurzfristige Lagermöglichkeit innerhalb der Wertschöpfungskette eines zusammenhängenden Prozesses. Die Besonderheit dieser Lager besteht darin, dass es keine festen Lagerplätze gibt, denn sie dienen nicht der Endlagerung.

« Back to Glossary Index

Sendiroo Blog