« Back to Glossary Index

Inventory management ist ein komplexer Prozess, besonders für große Unternehmen geeignet, aber die Grundprinzipien gelten genau gleich für jedes Unternehmen, egal die Größe. Ein Inventory Management System oder auch auf Deutsch Lagerverwaltungssystem (LVS),  rationalisiert und zentralisiert die verschiedenen Prozesse. Solche Systeme kontrollieren den Lagerfluss und stellen sicher, dass der richtige Lagerbestand rechtzeitig an seinem Bestimmungsort gelangt. LVS sind dann softwarebasierte Systeme, um Warenlager und Distributionszentren von Unternehmen zu verwalten.

Durch eine solche Anwendungssoftware werden alle Lagerprozesse gesteuert und verwaltet. Ein Inventory Management System beinhaltet folgende Grundfunktionen: Das Abwickeln der Wareneingänge, die Auftragsabwicklung, die Kommissionierung, die Lagerverwaltung, der Versand und die Inventur.

LVS ermöglichen die Optimierung von innerbetrieblichen Lagersystemen. Diese Optimierung wird durch verschiedene Faktoren ausgelöst: Zum einen werden Kosten gespart, weil keine unnötig überfüllten Lagerbestände gehalten und trotzdem Lieferengpässe und Flaschenhälse vermieden werden. Zum anderen werden viele Prozesse, wie Kommissionierung, Inventur oder Datenerfassung, automatisiert. Dadurch werden sie effizienter und menschliche Handlungsfehler werden vermieden.

Der Fokus steht dabei auf physischen Objekten wie Artikeln oder Bauteilen, Lagermengen und Lagerorten. Die Vorgänge, die primär betrachtet werden, sind der Wareneingang, die Ein-, Um- und Auslagerung von Produkten und der Versand. Der Informationsfluss begleitet den Materialfluss lediglich, ist aber nicht der Hauptaspekt eines Inventory Management Systems.

Ohne ein entsprechendes Inventory Management System geraten die Güter eines Unternehmens früher oder später in Unordnung. Bei richtiger Umsetzung haben Lagerverwaltungssysteme einen enormen Effekt auf die Produktivität und Effizienz. Mit Hilfe eines guten LVS werden menschliche Fehler reduziert, durch das Ersetzen der manuellen Dokumentation durch ein papierloses System.

Insgesamt gibt es drei verschiedenen Strukturen, die ein Lagerverwaltungssystem in der Praxis haben kann: Pure LVS, Suite-Systeme und Lagertechnik-Systeme

  • Pure LVS-Anbieter vertreiben ausschließlich lagerrelevante Software, zum Beispiel für Staplerleitsysteme oder Pick-by-Voice-Systeme. 
  • Suite-Anbieter kommen aus der Betriebswirtschaftslehre und stellen komplette ERP-Systeme zur Verfügung, in die ein WMS lediglich integriert ist. 
  • Beim letzten Typ, dem Lagertechnik-System, handelt es sich wieder um abgegrenzte Software, die allerdings eine hohe Integration in die Steuerung des Materialflusses bietet.
« Back to Glossary Index

Sendiroo Blog