« Back to Glossary Index

Ein Handlager (auch Bedarfsgutlager) ist ein kleines Lager in dem häufig Materialien gelagert werden, die produktions- oder verkaufsnah aufbewahrt werden sollen. Lagerstandorte gliedern sich in Zentral-, Dezentral- und Handlager. Aus Handlagern können oft Gegenstände ohne Verbuchung entnommen werden, und deswegen werden. In Handlagern meistens nur Massengüter (z.B. Schrauben) gelagert. Entgegen dem zentralen und dezentralen Lager verbucht das Handlager in der Regel keine Entnahmen.

Der Einsatz von Handlagern ist in Industrie und Handwerk sehr vorteilhaft, denn häufig benötigte Hilfsstoffe, Massengüter und Kleinteile stehen für die Produktion schnell und unkompliziert zur Verfügung. Das Handlager bietet einfaches Handhaben, ist schnell umsetzbar und hat niedrige Investitions- und Betriebskosten.

 

Vorteile eines Handlagers

Nicht nur die schnelle und unkomplizierte Verfügbarkeit von ständig benötigten Gütern ist ein Vorteil von Handlagern, sondern auch gibt es weitere Aspekte, die bei Handlagern vorteilhaft sind. 

Erstmal sind keine Lagerpersonal benötigt, da keine Materialbezugsscheine ausgestellt werden. So kann das Unternehmen an Mitarbeiter sparen. Auch die Lagerverwaltungskosten entfallen durch den Wegfall der Entnahmedokumentation. Dazu ist kein spezielles System zum Auffinden der Ware nötig. Große Lager benötigen spezielle Systeme, um Waren zu finden, während Handlager darauf verzichten können. Die Lagerordnung/Lagersystematik ist einfach verständlich und neue Mitarbeiter sind schnell eingearbeitet. Außerdem ist der geringe Platzbedarf im Vergleich zu anderen Lagerarten ein zusätzlicher Vorteil, denn ungenutzte Räumlichkeiten lassen sich schnell zum Handlager umrüsten.

 

Nachteile eines Handlagers

Handlager sind prinzipiell nur für kleine Massenwaren geeignet, da die Ausgabe nicht kontrolliert wird. Ein Handlager eignet sich nicht für teure, hochwertige Artikel, denn Diebstahl stellt ein hohes Risiko dar. Weitere Nachteile sind:

  • Mangelgefahr: wenn der zuständige Lagermitarbeiter nicht rechtzeitig die Bestände kontrolliert und nachfüllt, können Nachschubverzögerungen entstehen. Dies beeinträchtigt die alltäglichen Arbeitsabläufe, da auf diese Weise zeitliche Verzögerungen entstehen.

Die Zahl der gelagerten Waren ist begrenzt: der Handlager eignet sich nur für solche Materialien, die einen hohen Umschlag haben und in hoher Stückzahl benötigt werden.

« Back to Glossary Index

Sendiroo Blog