« Back to Glossary Index

Disposition der Logistik, bedeutet Verwaltung, Zuweisung, Entscheidung, Anordnung. Eine Disposition ist in der Wirtschaft eine Entscheidung, die als Auftrag in die Produktionsabläufe miteinfließt.

Die Disposition der Logistik findet in unterschiedlichen Logistikbereichen statt und erstreckt sich im Wesentlichen auf die Bereiche Einkauf, Lager und Transport. Bei der Disposition wird entschieden, wann und wie Aufträge umgesetzt werden können (wie zum Beispiel Mengen und Termine für Lieferungen).  Der Computer oder der Mitarbeiter entscheidet, wie der Auftrag abgewickelt wird. ERP-Systeme (Enterprise-Resource-Planning) besitzen heutzutage eine Dispositionssoftware, die die Abwicklung von Auftragsdispositionen übernehmen können. Die Entscheidungen werden Branchen-abhängig getroffen und sollen mit möglichst minimalem Kosteneinsatz abgearbeitet werden. 

Entscheidender Bestandteil der Disposition der Logistik sind Betriebswirtschaftliche Erwägungen und ein guter Überblick über Lagerbestände und Transportkapazitäten. Die Arten der Disposition in der Logistik sind die  Produktion, der Materialfluss, die Beförderung, die Einlagerung und Auslagerung, die Kommissionierung, die Verladung und Entladung, und der Wareneingang und -ausgang.

 

Aufgaben im Disposition der Logistik

Die Disponenten sind Mitarbeiter im Bereich Disposition der Logistik. Sie arbeiten bei einer Spedition und sind für die Koordination der anstehenden Touren, sowie für die Zuteilung und Überwachung von Waren verantwortlich. Die Aufgaben der Disponenten liegen im organisatorischen Logistik-Alltag. Zum Beispiel, wenn der Lagerbestand bestimmter Artikel knapp wird, gehört es zudem zu den Dispositionsaufgaben, rechtzeitig Nachbestellungen zu tätigen. Das Monitoring und die Optimierung des Fuhrparks mithilfe von Transportmanagement- und Telematiksystemen gehört ebenfalls zu den Aufgaben eines Disponenten

Der Disponent ist einer der abwechslungsreichsten Berufe in der Transportlogistik. Das Berufsbild stellt hohe Anforderungen an Eigeninitiative und Eigenverantwortung. Ein Disponent hat somit einen großen Einfluss auf die Profitabilität eines Transportunternehmens, da er die Aufgaben eines Einkäufers, Verkäufers als auch Koordinators übernimmt. Die Hauptaufgaben der Disponenten sind die Annahme von Aufträgen sowie die Angebotslegung. Der Disponent benötigt Fachwissen zu den Transportfahrzeugen sowie den aktuellen Vorschriften und er ist auch für die Verwaltung der rechtlichen Aspekte zuständig, daher ist die Vorbereitung von Zolldokumenten und die Erstellung der Lieferscheine Teil seines Aufgabenbereiches.

Weitere Aufgaben sind die Kundenakquise, die Planung und Koordination der LKW, die Kostenkalkulation, der Einkauf von Frachtraum über Partnernetzwerke, die Überwachung der Transporte, das Notfallmanagement, die Zollabwicklung und über die Abrechnung und Qualitätssicherung der erbrachten Leistungen zu informieren.

« Back to Glossary Index

Sendiroo Blog