« Back to Glossary Index

En E-Shop, auch Online-Shop oder Web-Shop genannt, werden Waren, digitale Produkte oder Dienstleistungen präsentiert und zum Verkauf angeboten. E-Shop steht für Electronic Shop und bedeutet übersetzt elektronischer Laden. Mit E-Shop sind alle Kaufangebote im Internet gemeint. 

Bei E-Shops geht es um elektronischer Handel, auch Internethandel oder Online-Handel. Online-Handel ist der Einkaufsvorgang via Datenfernübertragung. Das Sortiment an Waren und/oder Dienstleistungen wird im Internet elektronisch abgebildet, beschrieben und den Konsumenten zur elektronischen Bestellung angeboten. Dabei wird über das Internet eine unmittelbare Geschäftsbeziehung zwischen und unter Anbieter und Abnehmer abgewickelt.

Die Bedeutung der Online-Shops immer stärker zu, weil es immer mehr Haushalte gibt, die über einen Internetzugang verfügen. Die anfängliche Verbreitung von Online-Shops begann vor allem im Buchhandel, aber heutzutage zählen die Produktkategorien Bekleidung, Veranstaltungstickets, Spielwaren und Tonträger zu den meistgekauften Waren im Online-Handel. Beim E-Shop wird allein über das Internet eine rechtsgeschäftliche Beziehung zwischen dem Händler und dem Käufer aufgebaut, aber manche Händler haben zusätzlich Ladengeschäfte vor Ort, während sich andere allein auf E-Shops konzentrieren.

 

Vorteile und Nachteile von E-Shops

Durch das Nutzen digitaler Plattformen erreicht man ein Vielfaches mehr an Kunden als im reinen stationären Handel. Dadurch verkauft man im Normalfall auch mehr.

Der Verkäufer benötigt keine Ladenfläche und in der Regel auch deutlich weniger Personal, hat also geringere Kosten. Der Kunde wiederum ist nicht an Ladenöffnungszeiten gebunden und kann bequem von zu Hause oder jedem beliebigen Ort mit Internetanschluss einkaufen. Auf einer E-Commerce-Website kann man so viele Informationen bereitstellen, wie man möchte. Kunden lieben es, informiert beim Kaufen zu sein, um sich besser mit dem Kauf zu fühlen.

Der Handel über E-Shops bringt für Unternehmen finanzielle Einsparungen mit sich. So muss zum Beispiel keine Ladenmiete gezahlt werden. Nachteilig ist, dass es kaum bis gar keinen persönlichen Kundenservice gibt. Außerdem ist der Zahlungsverkehr risikoreicher.

 

Erfolgsfaktoren bei E-Shops

Neben vielen rechtlichen und technischen Vorgaben sollte ein Online-Shop auch immer möglichst kundenfreundlich gestaltet sein. Das beginnt mit der Benutzerführung und der übersichtlichen Präsentation der Waren und Dienstleistungen.

Die wichtigsten Erfolgsfaktoren eines Online-Shops neben der Benutzerfreundlichkeit sind das Shopsystem oder Plattform (Shopify, Magento, WooCommerce, Prestashop…), die Produktpräsentation, der Versand-und-Retouren-Service und der Kundenservice, das Angebot von verschiedener Zahlungsmethoden (Rechnungskauf, Lastschrift, PayPal, Giropay, ClickandBuy, Kreditkarte usw.), die korrekte Suchmaschinenoptimierung (SEO, SEM), und die Shop-Gütesiegel. 

Kundenbewertungen sind auch wichtig, denn Kunden können durch Bewertungssysteme positive Feedback hinterlassen. Und auch wenn mal negatives Feedback darunter sein sollte, kann man Kundenbindung erzeugen, indem man in Dialog tritt und sich als Unternehmen verbessert.

« Back to Glossary Index

Sendiroo Blog